CRÆSH history - the full story

CRÆSH wurde Anfang Jänner 2009 gegründet.

Die beiden Gitarristen und der Drummer hatten schon im Jahr davor das Vergnügen gemeinsam zu musizieren. Nach dem Bau des Proberaums/Studios "Space - Research & Development Studio" SRDS in Deutsch-Wagram wurde ein gemeinsames Projekt angestrebt. Ende Dezember wurde Tanja, die Schwester unseres Drummers, unsere Bassistin.

Der Name der Band entstand noch vor der ersten Probe, wo Tanja und Sascha am Weg zu eben dieser in einen schweren Autounfall verwickelt waren und unversehrt aus dem brennenden Wrack aussteigen konnten. Um sämtlichen Spekulationen vorzubeugen - an dem Vorfall traf sie keine Schuld.

Nach einigen Monaten Arbeit, bei welchem neben dem Schreiben neuer Nummern viel Zeit der gemeinsamen Improvisation gewidmet wurde, gab CRÆSH sein offizielles Debut beim 3er-Wirt in Zwerndorf.

Der Herbst Tourplan konnte mit weiteren neuen Werken überzeugen. Speziell die Arrangements für zwei Auftritte bei der Vernissage von Claus Mayrhofer-Barabbas erweiterten das ohnehin bereits breit gestreute Spektrum der Musikrichtungen. Der Künstler und Jazz-Musiker Claus Mayrhofer-Barabbas ist der im Jänner 2009 verstorbene Vater unseres Gitarristen Crash Man.

 

Neben diesen Auftritten spielte CRÆSH weiters am Josefstädter Straßenfest, im renommierten Café Carina, auf einer weiteren Vernissage von Renate Ivan, im Bierstock des Café Falk, im Brick's in Gänserndorf und Jazzcafé Bird.

 

An dieser Stelle gilt auch unser herzlichster Dank an die vielen treuen Fans, welche uns zu den vielen Auftritten so zahlreich begleiten und großartig unterstützen!

Und weil wir grad dabei sind - hier unser Leitsatz:-)

Bei unserem musikalischen Schaffen wollen wir uns gezielt von Stil-Zwängen befreien und experimentieren mit den vielfältigsten Genres. Dies garantiert abwechslungsreiche Konzerte und ständig neue Überraschungen.


Ende 2010 läutete leider das Ende der ursprünglichen 4er-Ur-Besetzung ein und wir mussten uns schweren Herzens von Tanja und Sascha trennen. Substantielle Auffassungsunterschiede halt.

Aber noch vor dem Jahreswechsel konnten wir Ernst C. für uns gewinnen und gemeinsam mit Jimi und Crash Man gab's gleich nach wenigen Proben eine Edelbrand-Records Party im Cafe Concerto. Extra für den Edelbrand-Records-Sampler VI ging's im März 2011 auch gleich ins Concrete Studio, wo der Crash Man Blues aufgenommen wurde.

Unmittelbar im Anschluss komplettierte Fux die Band und nach kurzer gemeinsamen Spielzeit gab es auch gleich das Konzert in Maria Anzbach und die Session im Cafe Thassos in Bratislava. Nach einer weiteren Teilnahme bei einer Edelbrand-Records Party im Cafe Concerto und einer Edelbrand-Session am Bergbauernhof trennten sich Jimi und Crash Man einmal mehr von Bass und Schlagzeug.

 

Aber das hielt uns nicht davon ab noch härter zu arbeiten. Neben Jimi's Neustart mit einem Solo-Projekt gabt es gleich neue Aufgaben mit CRÆSH: Eine Duo-Peformance im B72 als Vorgruppe von Karamasov, dann auf Dani's Vernissage in der Marchfeldgalerie zum Herbstbeginn am 23. September, wieder in Harry RAABs SkulpturNaturGarten am Lagerfeuer - diesmal mit Mike Amon am Cajon und das große Finale: die Bruno-Session mit Mike auf den Drums und Ronny Heller am Bass.


Nach der Teilnahme beim Edelbrand-Records Singer/Songwriter-Abend im Cafe Amadeus begannen die Proben mit Lacki am Bass. Und schon nach 4 gemeinsamen Proben und einer leiwanden Session mit ROARR! - dem Duo-Projekt der Palindrome-Mitglieder Rosi und Mario Nentwich - durften wir einen besonders netten - sehr gut besuchten und trotzdem intimen - Abend im Cafe Concerto gestalten.

 

Eine besondere Herausforderung war unsere Teilnahme beim Casting von "Die große Chance" beim ORF. Österreich war für "unforgettable you" leider nicht bereit :-)  - das macht aber nix.

Denn im Juni waren wir wieder in Mario's Concrete Studio um mit Lacki und Phillip "arrogant a**h**e" einzuspielen. Wir finden, das Resultag kann sich hören/sehen lassen. Dazwischen wurden Videos mit Filmmusiken vertont, wie z.B. für Nina's Gschäft in Zwerndorf und diverse Wochenendaktivitäten wie Kajak-Fahren in Ungarn und Tauchen in der Dobra. Auch nach dem Sommer gab's neben einer Open Mic Night im Public in Wien einige Videos, wie z.B.: deep south egypt und Crash Man's Jazz-Ballade autumn is here.

 

Ende des Jahres 2012 stand einerseits im Zeichen der Filmmusik für den Multimediavortrag Guna Yala von unserem guten Freund und Weltenbummler Roland "RFlow" Franze, andererseits gab es einen Haufen Sessions mit unterschiedlichen Gastmusikern im SRDS, wovon z.B. die SRDS-Visions zeugen.


2013 begann mit einem Spezialauftrag für Jimi. Mit Joe Biskup wurde im Deutsch-Wagramer Restaurant Seinerzeit ein Abend für Joe's Schwägerin musikalisch gestaltet. Nachdem der Abend so ein toller Erfolg war entstand die Idee vielleicht doch auch in der Unterhaltungsmusik ein 2. Standbein aufzustellen ...

 

Am 06.04.2013 allerdings hat jedoch vorerst dann die CRÆSH-Sessionband auf RFlows Abschiedsfeier im Kellertheater Strasshof abgerockt, was das Zeut hielt.  

 

In weiterer Folge wurde mit Joe am "Strictly Commercial"-Programm gefeilt. Motiviert durch super Feedback nach unserem ersten gemeinsamen Versuch bei unserem Heimspiel beim Bruno gab es einige Auftritte in dieser Formation wie beim Benefizkonzert in Deutsch-Wagram, bei den Stockschützen, für den Iron Man Gänserndorf und ein eigenes Weihnachtsprogramm für Bruno und den Wintertraum Deutsch-Wagram.

 

Parallel dazu waren Jimi und Crash Man mit dem einzigartigen Edi Kadlec und der bezauberten Belinda Bell Fritz wieder im Concrete Studio und nahmen "Your Friend" und "Another Blue" auf.

 

Und auch mit Edelbrand-Records ging einiges weiter. Nach Neubesetzung des Vorstands kam auch hier wieder mehr Schwung rein und Crash Man und Jimi nutzten die Zeit und spielten bei ein paar Open Mic Nights.


Mit 2014 begann die Arbeit mit neuem Line-Up. Neben Edi Kadlec stießen Bernhard Phil Schneider am E-Piano und Christian Pro Prossenitsch am Schlagzeug zu uns.

 

Das erste Konzert im Cafe Amadeus war ein voller Erfolg gemeinsam tourten wir 2014 und 2015 durch die heimische Musikszene!

 

Es wurde die Produktion der CRÆSH-CD vorangetrieben und neue Songs im Studio eingespielt. "These Times" und "Full House" wurden wieder bei Mario Nentwich im concrete studio in Göllersdorf, der Klassiker "Hyper Blues" wurde von SIR in Zwerndorf aufgenommen. Beide Studios wurden auch für den zweiten Mix der B-Side oder Bonus-Tracks in Anspruch genommen.


Vor der CD-Präsentation konnten wir den Neuseeländer Jazz-Bassisten Klemens Cathcart für unsere Sache gewinnen und den notwendigen und geilen Sound für das Konzert des Jahres zusammenstellen. Die CD-Release-Party im Davis war ein unvergesslicher Abend. Mit auf der Bühne waren auch unsere Special Guests Belinda Fritz (Violine und Gesang) und Robert Baumgartner (Saxophon).